Playacar- eine ganz eigene Welt

Playacar ist ein Stadtteil, oder besser gesagt eine eigene Welt mit eigenen Gesetzen und Regeln, von Playa del Carmen. Wir standen 2 mal an der Schranke und wir durften nicht herein. Beim ersten mal wollten wir nur jemanden besuchen, aber wir sollten am Strand entlang gehen… mit Kinderwagen in der Sonne. Prima, das haben wir auch gemacht und sind dann eine Stunde später  am Treffpunkt angekommen. Beim zweiten Mal standen wir an einem anderen Eingang, abgesetzt von einem Taxi, mit all unserem Gepäck, weil wir eine Unterkunft beziehen wollten. Wir wussten nicht, das es nur der Eingang für Bewohner von PlayaCar war. Wir sollten, 1km zurücklaufen und dann von innen wieder vorbei und zu unserem Haus. Erklärungen halfen nicht. Wir sind dann einfach mit dem nächsten hereinfahrendem Auto durchgegangen. Ja, bewaffnet sind da auch einige. Das nächste Auto hat angehalten und gefragt was los sei. Er hat dann nochmal mit der Pförtnerin gesprochen und gesagt, dass wir seine Freunde wären und er uns mit dem Auto mitnimmt. Wir konnten dann bei ihm bis zu unserer Unterkunft mitfahren. Dort stellten wir dann fest, dass wir keine Küche gebucht hatten, sondern nur Frühstück.  3 weitere Zimmer waren noch in dem Haus, mit denen wir dort wohnen sollten. Aber nutzen durften wir nur unser Zimmer und den Pool draußen. Für uns, als noch engstirnige Deutsche, nicht denkbar. Der italienische Besitzer konnte es nicht verstehen, er meinte wir sollten uns wegen der Kinder keine Sorgen machen- es wären Kinder und jeder hätte Verständnis…. Wir sind gefahren. Per Anhalter aus Playa Car raus. Taxi wollten wir nicht nehmen, denn alles in PlayaCar kostet grundsätzlich mehr.  Ach ja, wir mussten aber noch vor dem Haus, was wir eigentlich gebucht hatten, schnell eine andere Unterkunft buchen. Das hatten wir auch gemacht und auch gleich die neue Adresse bekommen. Aus Playa Car raus gekommen, wollten wir ein Taxi für die letzten 500Meter nehmen aber die Preise waren unverschämt teuer, sodass wir gelaufen sind. Irgendwann haben wir uns dann aufgeteilt: Mein Mann mit Gepäck zum Check in und alle Kindern mit mir zum Strand. 

In Playa Car gibt es mehrere Zäune und Abtrennungen, wo man nur mit Bewohnerkarten hineinkommt, eigene Restaurants und Einkaufsläden. Wie eine eigene Stadt. Die Häuser sind sehr hübsch, der Strand ist deutlich schöner als Playa del Carmen. Wir hatten aber innerhalb von PlayaCar immer ein einengendes Gefühl. Und es gibt da natürlich einen großen Golfplatz um den alles angesiedelt ist. Außerdem einpaar Überreste von Mayaruinen. 

Share

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.