Dachpool, Auf der Suche nach der richtigen Bleibe, Weltreisende in Playa del Carmen

Vom Tropfenden Wasser von der Decke zum Luxuscondo mit Dachpool

Von Tulum ging es mit dem Collektivo nach Playa del Carmen. Wir sind von unserer Unterkunft in Tulum bis zur Hauptstraße gelaufen. Da fing es dann auch schon zu regnen an. Unsere Klamotten musste einer von uns noch aus der Wäscherei abholen und dann haben wir ein Collektivo angehalten. Wir hatten Glück, dass es ein großer Transporter war, wo wir unser Gepäck unterbringen konnten. Die Fahrt war sehr kurz (1Stunde). In Playa del Carmen angekommen, es war gerade Mittag, also sehr heiß, sind wir dann zu unserer Unterkunft gelaufen. Es wäre ein Wunder gewesen, wenn wir sie gleich beim ersten Mal gefunden hätten. Kurz vor dem Ziel, sind wir immer wieder falsch gelaufen. Bauarbeiter konnten uns dann irgendwann weiterhelfen. Es war ein Luxuscondo. Mit 4-stelligem Code konnten wir die untere Tür öffnen, dann ging es mit dem Fahrstuhl nach oben auf das Dach, wo auch unsere Unterkunft war. Alles schick, relativ neu, sauber und ein mega Ausblick auf die Stadt und das Meer. Einen Dachpool hat nicht jeder und braucht auch nicht jeder, aber für ein paar Tage war es cool. Gleich hinter dem Pool ging es steil nach unten. Also nicht vom Rand lehnen. In Playa del Carmen wollten wir uns etwas für die restlichen 4 Wochen suchen. Aber es ist nicht so weit gekommen. Wir haben einfach nicht das richtige gefunden. Und so richtig sind wir auch nicht in Playa del Carmen angekommen. Wir haben uns dann erstmal nur etwas für eine Woche gesucht.

Weitere Weltreisende Familien

Das Meer war im Vergleich zu Tulum ein Totalausfall. Algen, alles aufgewirbelt, Feuerquallen. Die Stadt – voll, auf Massentourismus ausgelegt, unzählige Fastfoodketten sind hier ansässig, Shops für Leute mit viel Geld, alles zugebaut. Naja, dachten wir, das wird schon. Der Vorteil: hier ist viel los, man kann bestimmt fast alles kaufen, es gibt viel zu erleben, eine Menge Leute zu treffen. Das war auch unsere Hoffnung. Am zweiten Tag haben wir uns mit einer deutsch-amerikanischen Familie, die schon länger hier wohnt, am Strand getroffen. Das war sehr schön sich mit jemanden austauschen zu können, der sich hier auskennt und auch noch Mutter von drei Kindern ist…wir haben uns gut verstanden… 😉 Auch noch am zweiten Tag haben wir uns mit einer anderen Familie getroffen, die jetzt gerade in Mexiko angekommen ist um hier für ein halbes Jahr zu leben. Die Familie hat kurz zuvor ein Weltreisepaar getroffen und mit zum Strand gebracht, sodass nun 3 Weltreisende Familien bis zum Sonnenuntergang am Strand saßen und ihre Erfahrungen austauschten. Mats hat an dem Tag einen Kumpel gefunden, sie verstehen sich wirklich sehr gut und haben die ganze Zeit über glücklich gespielt. Jeden Tag haben wir uns irgendwo getroffen, die Kinder haben gespielt, wir haben uns unterhalten und die anderen beiden Kinder beschäftigt. Unser Sohn war wie ausgewechselt. 

hier sind Links zu den anderen Weltreisenden Familien:

https://www.instagram.com/nooba.co/

https://www.instagram.com/nomadicfive/

https://www.instagram.com/das_abenteuer_wartet/

Beste Kumpels

Generell dachten wir aber, das wir hier eine Hochburg an Auswanderern mit Kindern vorfinden aber das war nicht so. Keine Ahnung, wo die sich alle verstecken. Gefunden haben wir sie nicht. Dafür haben wir uns mit den anderen beiden Familien getroffen und sehr gut verstanden. Am Ende unserer Mexikoreise fahren wir nochmal nach Playa del Carmen zurück. 

Share

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.