Mehr als 3 Monate Weltreise- unser Zwischenfazit

Jetzt ist es schon November.. In Deutschland tobt der Herbst und wir sitzen hier am weißen Sandstrand…. ganz klar, was uns da besser gefällt. Die Zeit vergeht hier eigentlich recht langsam, da hier alles sehr tranquilo läuft, entschleunigt ist und überhaupt kein Stress zu spüren ist. So langsam färbt es auf uns etwas ab. Insgesamt sind wir schon mehr als 3 Monate weg und es kommt uns noch nicht so lange vor und wir haben schon etwas Bauchweh, wenn wir daran denken, dass es irgendwann vorbei ist und wir wieder in unser altes Leben sollen. Von dem Vorweihnachtlichen Treiben kriegen wir nichts mit, ab und zu sehen wir beim Einkaufen Weihnachtsdeko, aber lange nicht soviel wie in Deutschland, hier dominieren die Souveniers. Da sind wir sehr froh darüber.

Mein Handy ist kaputt und das ist gut so… mit dem einen Telefon machen wir schon viel zu viel. Ich versuche in den USA meine Daten noch zu retten um eure Telefonnummern und Nachrichten zurückzubekommen. Für persönliche Nachrichten oder Anrufe haben wir hier nicht so viel Zeit, denn unsere drei Kinder brauchen uns tagsüber und abends wenn wir Zeit haben, schlaft ihr schon. Also sorry. Nehmt es nicht persönlich.

Wir vermissen bisher nichts und sind mit dem wenigen was wir dabei haben zufrieden. 2 Hängematten und eine Machete füllen nun noch unseren Rucksack. Dafür haben wir viele Klamotten und andere Sachen ausgepackt. Wir könnten noch mehr aussortieren, mal sehen wann wir uns davon trennen können.

Das Leben als Welreisende ist für uns schon fast zur Normalität geworden… Sachen packen, Bus fahren, Unterkünfte suchen, am Strand sein, am Straßenrand stehen, uns auf spenglisch unterhalten, viele Leute treffen und kennen lernen. Unsere Kinder machen das toll, sie ziehen gern in eine neue Unterkunft ein und begutachten alles. Generell steht und fällt die Stimmung mit der Unterkunft, die wir haben. Wenn wir uns nicht wohlfühlen, klappt überhaupt nichts.

Uns geht es super gut, bis auf kleine Wehwehchen sind wir Top fit. Eine Herausforderung war und ist auch immer noch das Zusammenleben als Familie. Wir sind fast 24Stunden zusammen, können uns nicht in Arbeit flüchten, stellen uns unseren eigenen Problemen, kämpfen manchmal mit dem inneren Kind und denken über den Sinn des Lebens nach. Ja, es ist hier nicht nur Friede- Freude-vegunder Eierkuchen. Wir haben hier echt auch schon Konflikte zu lösen, und stoßen an unsere Grenzen. Wir verändern uns, ganz langsam, es ist spürbar und unsere kleine Familie wächst zusammen. 🙂

Das Schreiben von Berichten nimmt viel Zeit in Anspruch, macht mir aber Spaß und wenn ich es nicht aufschreiben würde, hätte ich es in 2 Wochen vergessen. Es ist einbischen wie das Fotoalbum von früher, das wir euch nach der Reise gezeigt hätten. Jetzt könnt ihr schon mal mitlesen. Ihr lest vielleicht viel von uns, aber wir nicht von euch. Was ist los bei euch? Was gibt es Neues? Wie geht es euch? Wer liest denn überhaupt mit? Wir würden uns freuen, wenn jeder mal einen kurzen Kommentar hinterlässt.

Natürlich beantworten wir auch gern eure Fragen.

Share

Das könnte Dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Nicole sagt:

    Hallo ihr fünf ich lese immer wieder bei euch rein und finde es super spannend zu lesen, was ihr so erlebt und auch welche Erfahrungen und persönliche Erkenntnisse ihr für euch daraus zieht. Liebe Grüße aus Bremen… Eventuell soll es demnächst schneien

  2. Jule sagt:

    Hallo ihr Reisenden!
    Ich verfolge eure Berichte mit großem Interesse und überlege, was Reiseziele für mich sein könnten;) Ich bin ja immer nach 2 Wochen Urlaub schon voll raus aus meinem Leben und kann gut verstehen, dass ihr euch fragt, wie ihr überhaupt wieder in das alte Leben zurück kommen könnt. Aber das alte Leben wird es wohl so wie es war, eh nicht mehr geben – also, wird schon:)!!!
    Alles Gute euch weiterhin und eine grandiose Zeit voller einmaliger Erfahrungen! Liebe Grüße von Jule

  3. Lucy sagt:

    Oh, ich begleite euer Abenteuer mit ganz viel Neugierde und freue mich über jeden neuen Bericht!
    Ich hoffe, wir sehen uns nach eurer Rückkehr endlich mal wieder ;-***

  4. Sabine sagt:

    Hallo ihr Abenteurer, wir lesen ganz eifrig eure Berichte und es klingt soooo aufregend. Oft frag ich mich, wie ihr das meistert, doch als Familie ist man eben viel stärker, als man sich vorstellen kann. Da werden Reserven aktiviert, von denen man vorher nichts wusste.. haha.. im Moment aktiviere ich meine, denn Henri hat sich in der Kita eine ordentliche Erkältung eingefangen, schnarcht aber gerade seelenruhig in meiner Trage. Passt auf euch auf und bleibt gesund. Ich freu mich schon auf die nächsten Zeilen von dir. Grüße aus Ziepel 😘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.