Ausgeraubt und gewaltsamer Einbruch- nur knapp neben uns

Um die Spannung etwas zu nehmen… uns ist nichts passiert!!!!!

Am Strand stand die schwangere Frau, die ihren Platz neben uns an der Palme hatten, plötzlich neben mir und suchte ihren rosanen Rücksack. Ja, keine Ahnung. Ich hatte ihn nicht und auch die Kinder nicht. Ich konnte mich daran erinnern, dass sie ihn an die Palme gestellt hatte. Mir wurde jetzt klar, dass er gestohlen wurde. Alle sprangen nun auf und suchten, aber nichts mehr da. Die Mutter von ihr war völlig fertig und verzweifelt, da all ihre Sachen im Rucksack waren. Handy, Schlüssel, Klamotten, Geld… naja was man so alles eben dabei hat. Ich hatte Gänsehaut am ganzen Körper und konnte es einfach gar nicht glauben, war glücklich, dass es uns nicht getroffen hat. Die ganze Geschichte wurde ohne Polizei geregelt, das würde laut Einheimischen wohl nichts nützen. Das Handy hatten sie in einer sehr gefährlichen Ecke von Playa del Carmen geortet. Da wird es vorerst auch bleiben bis es einen neuen Besitzer findet. 

In dieser Nacht wurden wir von lauten dumpfen Geräuschen geweckt. Zuerst dachte ich über und neben uns packen die Sachen, weil sie zum Flughafen müssen.. da fällt schonmal eine Flasche runter oder kippt ein schwerer Koffer um… aber stürzen da auch Wände ein? Eigentlich nicht, also bin ich aufgestanden und zu meinem Mann nebenan ins Zimmer gegangen. Mein Sohn und er standen schon am Fenster. Direkt neben uns schlugen zwei Männer mit einem Gegenstand gegen die Tür und das Fenster. Sie machten keine Anstalten irgendetwas zu verheimlichen. Sie wussten, dass ihnen nichts passieren würde. Niemand war von den Zimmern gegenüber zu sehen. Keiner verjagte die Räuber, Ok, wir waren uns nicht  sicher, was das war….wenn man betrunken ist und seine Schlüssel vergessen hat, sieht das anders aus, oder? Was ist wenn jemand im Zimmer ist? Was ist, wenn danach unser Zimmer dran ist? Ist das normal, dass sie nicht heimlich einbrechen sondern mit roher Gewalt? Ok, wir rufen die Polizei. Ja, aber nicht mit unserem Handy. SIM-karte defekt. Kein Notruf möglich. Schnell überlegen. Unsere Vermieterin über Whats app anrufen. Ja, funktioniert, aber auch sie schläft früh um 5Uhr. Wir haben es ihr kurz geschrieben, dann rief sie zurück. In der Zeit waren die Diebe schon im Zimmer, hatten Licht angemacht und in aller Ruhe etwas zusammen gesucht und sind mit einem vollen schwarzen Rucksack wieder rausgegangen. Am Ausgangstor wurde uns dann klar, dass sie keine Mieter sind, denn sonst wüssten sie, dass man nur einen Knopf von innen drücken muss, damit sich dir Tür automatisch öffnet. 

Unsere Vermieterin sagte, sie würde dem Hausmeister bescheid sagen, die Polizei hätte um diese Uhrzeit andere Dinge zu tun… ok. Für uns erstmal nicht vorstellbar. Die Diebe hatten jetzt den Rucksack ausgeräumt und den Inhalt durch das Tor gegeben. Dann kam der Hausmeister durch die Tür, sie unterhielten sich. Der eine Dieb kam wieder die Treppe hoch. Wir hatten in dem Moment die Tür offen, weil mein Mann dachte es wäre der Hausmeister. Der Dieb guckte uns an und ging weiter um sein Werkzeug zu holen um dann wieder rauszugehen. Keine Polizei. Ok. Wir versuchten etwas zu schlafen. Eine Stunde später erfuhren wir, dass die Diebe dem Hausmeister erzählten, dass ihr Freund Oskar den Schlüssel verloren hätte und seine Sachen brauchte. Mehr nicht. Ganz normal hier. Oskar gab es wirklich, er wohnte auch dort. Ob es Oskar jetzt noch gibt und was er gemacht hat, damit seine „Freunde“ seine Sachen extra am frühen Morgen aus seinem Zimmer holen, (Achtung Ironie), das werden wir wohl nicht erfahren. Wir waren geschockt wie hilflos man ist. Aber auch erleichtert, dass es keine Willkür war. Am Abend zog schon wieder jemand anderes in das Zimmer ein. Wir haben uns am nächsten Tag eine Machete gekauft… auch zum Kokosnüsse öffnen ;;;;-) Jetzt können wir auch darüber lachen und in aller Ruhe in den Urwald fahren, ohne Strom und Internet. 

Share

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Anna sagt:

    Offensichtlich seid ihr mittlerweile deutlich entspannter bei euren Reiseplanungen 😉 aber wie macht ihr das denn zum Beispiel mit den Unterkünften, wenn ihr ohne Handyempfang unterwegs seid? Die Busse werden doch vermutlich kein Wlan haben…

    • vegund sagt:

      Ja, kurzfristig buchen hat auch manchmal Vorteile… es kann günstiger werden und wir können doch manchnal noch umentscheiden und den Plan ändern. Einmal haben wir direkt vor dem Haus unserer gecancelten Unterkunft, mit deren Wlan, eine neue Unterkunft in 3min gebucht ( aus der Merkliste von airbnb). In vielen Restaurants gibt es WLAN oder in Hotels, oft steht das Passwort sogar irgendwo dran. Da findet sich immer etwas. Hier in Mexiko haben einige Busse sogar WLAN. Aber nicht so wie in Panama, den Hotspot vom Handy des Fahrers, sondern schon das richtige Offizielle 
      Wenn man es einfach haben möchte, könnte man sich z.B. eine Simkarte kaufen … aber das brauchen wir nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.