Die 7 nützlichsten Sachen auf Weltreise

Neben Klamotten, Schuhen und Co packt man ja noch etliche andere Sachen in den Rucksack. Viele Dinge sind wirklich überflüssig, aber einige Sachen sind wirklich sehr nützlich. Ich erkläre kurz, was unsere Favoriten sind.

1. Trage

Das wirklich Wichtigste sind die Tragen, die wir mit dabei haben. Wenn man mit Baby oder Kleinkind reist, kann ich es nur empfehlen. Ob im Bus, Zug oder im Flugzeug – man kann mit schlafenden Baby bequem sitzen, hat die Hände frei, kann aufstehen und selbst auch irgendwie schlafen. Auch bei den kurzen Bus- und Taxifahrten ist die Trage sehr nützlich, denn Kindersitze gibt es hier nicht und dann ist das noch das Sicherste. Strandspaziergänge, Einkäufe und kleine Wanderungen sind so problemlos möglich. Wir haben 2 Tragen mit, damit das größere Kind auch mal getragen werden kann, wenn es Nähe braucht oder eine Pause. Da wir hier viel schwitzen, können wir auch mal eine Trage waschen und in der Zeit die Zweite nutzen.

2. Nähzeug

Ich habe in einem kleinen Täschchen: Nadel, verschiedene Farben an Fäden, eine kleine Schere und ein paar Ersatzknöpfe in verschiedenen Farben und Größen. Ich glaube jede Woche geht irgendetwas kaputt, was genäht werden kann. Wegschmeißen kann man die Sachen ja auch nicht, denn wir brauchen sie ein Jahr lang. Was ich alles schon geflickt und wiederzusammengenäht habe: Rucksack, Schnuffi, Rock, Badehose, Kleid, Hosen, andere Klamotten. 

3. Wäscheleine

Ist man länger unterwegs, muss man auch mal etwas waschen und natürlich auch trocknen. Nur wo? – das ist oft nicht so einfach- über dem Zaun, über dem Balkon, über dem Stuhl, auf dem Kinderwagen – ahhhhh Regen- schnell alles rein räumen. Besser ist da schon eine Wäscheleine mit Haken, für die sich fast überall eine Möglichkeit zum Aufhängen findet. Mit ein paar kleinen Klammern, kann auch nichts herunterfliegen.

4. Regenschirm

Regenjacken haben wir mit. Gebraucht haben wir sie bis jetzt nur 1 oder 2 Mal, denn bei der Hitze hier braucht man keine Jacke. Dann schwitzt du nämlich von innen soviel, dass du auch gleich vom Regen nass werden kannst. Nein, wirklich. Wenn es regnet, ist es warm und da ist ein Regenschirm wirklich sehr praktisch. In den Bergen sind die Jacken dann eher von Vorteil. Wir nutzen hier am Strand immer unseren Schirm. 

5. Scharfes Messer und Schäler

Reist man „VEGUND um die Welt“ – dann ist klar, das ein Messer dabei sein muss 😉 Die Küchen sind meist sehr einfach oder sehr, sehr einfach eingerichtet. Ab und zu haben wir noch nicht einmal alle einen eigenen Teller. Scharfe Messer sind da – denkt man. Sie sehen nur aus wie scharfe Messer, schneiden kann man mit ihnen nicht. Schäler gibt es gar nicht. Unser kleines scharfes Messer ist täglich in Gebrauch und mit eines der besten Sachen, die wir mit dabei haben. Den Schäler brauchen wir nicht so oft, aber ohne ihn wären wir etwas eingeschränkt.

6. Moskitonetz

In vielen Unterkünften sind Fliegengitter an den Fenstern angebracht. Das heißt aber nicht, dass keine Moskitos im Raum sind. Die verstecken sich in dunklen Ecken und kommen dann nachts heraus. Die Fliegengitter sind oft auch durchlöchert und lose am Fenster, sodass da auch größere Krabbeltiere durchpassen. Wir haben zwei Moskitonetze mit, die im Dauereinsatz sind. Wenn ich morgens aufwache und nah am Netz liege, fliegen dort schon zwei, drei Moskitos lang und warten bis ich meinen Arm doch noch nah genug ans Netz heranlege. Unser Sohn hatte an einem morgen bestimmt 30 Stiche auf seinem Arm, weil der am Netz lag und sich alle Moskitos dort drauf gestürzt haben. 

7. Esel

Entweder ihr nehmet einen Esel mit oder doch lieber etwas unkomplizierter einen Kinderwagen. Wir transportieren mit unserem Esel Einkäufe, manchmal auch Kinder, die nicht mehr laufen können oder unser Gepäck. Ich muss dazu sagen, dass wir ohne Auto unterwegs sind. Reist man mit dem Auto, wäre er für uns überflüssig. 

Was ich nicht eingepackt habe und hier vermisse, sind 2 Dinge:

Meinen Stabmixer- er war erst mit im Gepäck, aber nach dem dritten Mal Packen ist er herausgeflogen, weil er zu schwer, zu groß war und wir nicht sicher waren, ob wir ihn brauchen. Wir haben in den Unterkünften selten Mixer. Die sind dann sehr schwach, einen haben wir auch schon dampfend herausgetragen, weil der unseren Pancaketeig nicht mixen wollte. Wir werden uns nächste Woche einen kaufen.

Meine Laufhose vermisse ich, die trocknet schnell, ist kurz, dunkel- also fleckenresistent und einfach praktisch. Jetzt habe ich meine pinke Schlafanzughose, die auch kurz und dünn ist zu meiner Laufhose umfunktioniert. Das fällt nicht auf, denn kurz ist hier super und pink auch. 

Unsere Freunde, die wir hier kennengelernt haben, waren so nett ein kleines Wäschepaket wieder mit nach Deutschland zu nehmen – Dinge, die zu schade waren um sie zu verschenken. Vielen Dank dafür, Ihr Lieben. Einen anderen Wäschebeutel haben wir verschenkt und reisen nun mit weniger Gepäck, oder noch weniger Gepäck . Ich denke, wir haben trotzdem immer noch zu viel mit. 😉

Share

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.