Von Piste nach Chichen Itza nach Valladolid

Piste- guter Ausgangspunkt um Chichen Itza zu besuchen

Von Progreso sind wir dann mit dem Bus wieder nach Mérida und von dort nach Piste gefahren. Piste ist jetzt kein Ort für uns, wo wir länger bleiben wollten. Er liegt aber strategisch günstig um Chichen Itza zu besuchen. Mit dem Taxi braucht man nur 10 Minuten dort hin. Das Leben spielt sich auf der Hauptstraße ab. Frutasläden, Souvenirläden, Straßenverkäufer, Taxis, Fahrradtaxen, viel Verkehr, Hotels. Also haben wir hier eine Nacht geschlafen. 

Chichen Itza – Sehenswürdigkeit oder ein Basar?

Am nächsten Morgen sind wir mit dem Taxi ganz früh nach Chichen Itza gefahren. Um 8Uhr wird geöffnet und wir wollten gleich früh hin, weil es nicht so voll ist und weil die Sonne noch nicht so brennt. Für die ganze Familie haben wir etwas mehr als 50 Euro Eintritt bezahlt. Eine Führung kostet nochmal 50 Euro, man kann auch eine deutsche Führung buchen. 

Wir waren sehr aufgeregt unsere erste Mayasadt zu besuchen. Und es war wirklich atemberaubend. Ich konnte es gar nicht fassen, dieser riesige Tempel, die unzähligen Stufen. Erst wenn man davor steht, sieht man wie steil es ist. Hoch gehen darf man seit 2006 nicht mehr, da es zu viele Unfälle gab und da das Gebäude geschützt werden soll. Es gibt ein paar Informationstafeln, aber mit Informationen über das Leben der Maya wird sehr sparsam umgegangen, da lohnt sich dann schon eine Führung. Schattige Plätze findet man auch. Keine Angst, wenn ihr einen Jaguar hört, ist es mit großer Wahrscheinlichkeit nur eine Pfeife von den Souvenirverkäufern. Die sind zeitgleich mit uns ganz früh hereingekommen, in den Büschen verschwunden um ihre Bretter für den Stand heraus zu suchen um dann ihren Stand aufzubauen. Dann kommen sie mit großen Klaufixwagen und Gestapelten Kisten dadrauf hereingefahren und sortieren die Mayasouveniers. Es gibt hunderte Stände. Immer das Gleiche. Fast alles Made in China. Die Anzahl der Verkaufsstände lässt nur erahnen wie viele Touristen sich bei Hochsaison dort hindurch bewegen. Am Morgen sind die Stände noch nicht aufgebaut und man umgeht es ständig die Ware angepriesen zu bekommen. Aber davon abgesehen, ist es wirklich beeindruckend, was die Maya hervorgebracht haben. Es kamen für uns bei der Besichtigung viele Fragen auf, sodass wir uns dann über die Maya informiert haben. 

Unser Gepäck ließen wir im Hotel und nach unserem Ausflug konnten wir in Ruhe auschecken nochmal in den Pool springen, uns um einige Probleme in Deutschland kümmern um dann mit dem Bus weiter nach Valladolid zu fahren. Auch hier haben wir am gleichen Tag erst unsere Unterkunft gebucht. Wir werden etwas lockerer. 😉

Share

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.